Solarenergie - So wird Strom erzeugt

Solarenergie, oder auch Sonnenenergie ist im ursprünglichen Sinne die Energie, die in der Sonne durch Kernfusion entsteht und in teilweise in Form von elektromagnetischer Strahlung die Erde erreicht. Seit es möglich geworden ist, die Sonnenenergie zu messen, hat man festgestellt, dass diese Energie fast konstant ist, es gibt auch keine historischen Beweise für größere Schwankungen.

Solarenergie kann den Energiebedarf der gesamten Menschheit decken

Der Teil der Sonnenenergie, der durch die Erdatmosphäre hindurch zum Erdboden gelangt, wird in Wärme umgewandelt oder dient zur Photosynthese, der Photovoltaik oder Photothermik in der Natur. Messungen haben ergeben, dass die Energiemenge der Sonnenenergie, die die Erdoberfläche erreicht, ungefähr fünftausendmal größer ist als der Energiebedarf der gesamten Menschheit. Demzufolge ist die Sonnenenergie eine Quelle für die Energieerzeugung, die nicht versiegt, so lange das Universum in seiner jetzigen Form besteht. Durch die Verwendung von Solartechnik kann diese Quelle genutzt werden und ist so eine der Arten von erneuerbaren Energien.

Arten der Nutzung von Solarenergie

Es gibt mehrere Methoden, wie die Sonnenenergie in technisch nutzbare Energieformen umgewandelt werden kann. Mit Hilfe von thermischen Sonnenkollektoren zum Beispiel kann die Solarenergie in Wärme umgewandelt werden und ein Übertragungsmedium, wie zum Beispiel Heizwasser erhitzt. Diese thermischen Solaranlagen besitzen einen relativ hohen Wirkungsgrad. Neben der Wärmeenergie kann die Sonnenenergie auch in elektrische Energie umgewandelt werden. So dienen Sonnenkraftwerke beispielsweise dazu, durch Wärme und Wasserdampf elektrischen Strom zu erzeugen. Da die Sonneneinstrahlung je nach Tages-oder Jahreszeit großen Schwankungen unterliegt, ist es notwendig, die erzeugten Energien zu speichern, damit eine Energieversorgungssicherheit gewährleistet werden kann. Das wird erreicht durch den Einsatz von speziellen Energiespeichern oder auch Zusatzsystemen. Die thermischen Solaranlagen können durch den Einsatz von Wärmespeichern so gesteuert werden, dass zu Zeiten, in denen keine Sonnenenergie zur Verfügung steht, wie z.B. in der Nacht noch genügend Energie für eine kontinuierliche Versorgung vorhanden ist.

Die Vorteile von Solarenergie

Die Vorteile der Solarenergie liegen auf der Hand. Die Energie der Sonne ist unbegrenzt, im Gegensatz zu fossilen Energieträgern. Sie ist außerordentlich klimaschonend, denn es entstehen keine Treibhausgase bei ihrer Erzeugung. Des Weiteren gibt es auch Kostenvorteile zum Beispiel durch den Wegfall der Notwendigkeit großer Reservekapazitäten. Da die Sonnenenergie zu den erneuerbaren Energien gehört, wird ihre Verwendung auch in Deutschland gefördert, es existiert zum Beispiel ein Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Quelle: Strompreisvergleich-kostenlos.de

Anzeigen

Solarenergie

Windenergie

Über diese Seite

Zusammenfassung

Es gibt mehrere Methoden, wie die Sonnenenergie in technisch nutzbare Energieformen umgewandelt werden kann. Hier lesen Sie, welche dies sind

Stichwörter

Solarenergie, Solarstromerzeugung