Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

Als in den Jahren 2009 und 2010 in Deutschland Rekordzubauzahlen von über 9 Gigawatt erreicht wurden fragten sich viele warum auf einmal ein solcher Run auf Photovoltaik eröffnet wurde. In Folge der Weltwirtschaftskrise 2008 suchten natürlich viele Menschen nach einer sicheren und am besten noch rentablen Geldanlage. Was ist sicherer als eine vom Staat garantierte Einspeisevergütung für ins Netz eingespeisten Solarstrom? Viele Dinge dürfte es da nicht geben und so machten sich vor allem Eigenheimbesitzer oder Bauern auf die Suche nach Installateuren, die Ihre Dächer mit leistungsfähigen Modulen bestücken.

Somit stand der Nutzen für die Umwelt bei einer Rendite von 12 bis 14 Prozent, die staatlich garantiert war, wohl eher im Hintergrund. Zwar sind trotz der gesunkenen Anlagenpreise solche Renditen heute nicht mehr zu erzielen, doch mit sechs bis acht Prozent kann sich die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen trotzdem immer noch sehen lassen.

Eine gute Quelle zu diesem Thema finden ist auch http://www.solar-und-windenergie.de/photovoltaik/wirtschaftlichkeit-photovoltaik.html.

Vor allem die Regelung bezüglich des Eigenverbrauchs hat in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen, was nicht zuletzt auf die stark gestiegenen Strompreise zurück zu führen ist, durch welche sich die Eigenverbrauchsregelung erst rentabel gemacht hat für Anlagenbetreiber. Somit bleibt festzuhalten, dass Solaranlagen aus wirtschaftlicher Perspektive und aus der, der Umwelt empfehlenswert und lohnend sind und dies auch bleiben werden.

Anzeigen

Solarenergie

Windenergie

Über diese Seite

Zusammenfassung

Sonnenenergie nutzen heißt Geld sparen: Beheizen Sie Ihr Gebäude oder Ihr Schwimmbad mit Solarenergie

Stichwörter

Wirtschaftlichkeit Photovoltaikanlagen, PV Anlage Wirtschaftlichkeit